Energieberater/in für bestehende Nichtwohngebäude  (Berlin Mitte)

Nächster Termin:
07.08.2023
Kurs endet am:
01.09.2023
Gesamtdauer:
180 Stunden in 20 Tagen
Praktikum:
Nein
Unterrichtssprachen:
  • Deutsch
Veranstaltungsart:
  • Weiterbildung 
Angebotsform:
  • Präsenzveranstaltung 
Durchführungszeit:
  • Tagesveranstaltung
Teilnehmer min.:
3
Teilnehmer max.:
25
Preis:
keine Angaben
Förderung:
  • EU/Bund/Land 
  • Bildungsgutschein 
Abschlussart:
Zertifikat/Teilnahmebestätigung 
Abschlussprüfung:
Nein
Abschlussbezeichnung:
keine Angaben
Zertifizierungen des Angebots:
  • SGB III-Maßnahmezulassung 
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard Plus

Zielgruppen:
Architekten, Ingenieure und Naturwissenschaftler, die beruflich mit dem Arbeitsbereich Nichtwohngebäude (Kommunale Liegenschaften und Gewerbebauten) zu tun haben.
Fachliche Voraussetzungen:
Ausbildung zum Energieberater für Wohngebäude, Technische Grundkenntnisse, Grundkenntnisse in Physik und Chemie
Technische Voraussetzungen:
Keine besonderen Anforderungen.
Systematik der Agenturen für Arbeit:
keine Angaben

Inhalte

Klimaschutz und Energieeffizienz gewinnen gerade vor dem Hintergrund aktueller klima- und energiepolitischer Zielsetzungen an Bedeutung. Zunehmende Verbrauchernachfragen und die Energieausweispflicht für Wohn- und Nichtwohngebäude tragen dazu bei, dass der Bedarf nach fachgerechter Energieberatung und sachverständiger Betreuung energieeffizienter Neubau- und Sanierungsmaßnahmen mehr und mehr steigt. Besonders im bisher vernachlässigten Sektor der Nichtwohngebäude (wie z. B. Industrie- und Gewerbegebäude, Schulen, Hallenbäder, Krankenhäuser) steckt noch ein enormes Energieeinspar-Potenzial; die ca. 2,7 Millionen beheizten Nichtwohngebäude (ohne Industrie) in Deutschland, die ca. 13 % des Gebäudebestandes ausmachen, sind für mehr als ein Drittel des gebäudebezogenen Endenergieverbrauchs in Deutschland verantwortlich. Damit sind Energieberater für bestehende Nichtwohngebäude gefragte Experten.

Der Kurs ist eine Erweiterung des Energieberaters für Wohngebäude auf den Bereich Nichtwohngebäude. Er ist laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit der nötigen Grundqualifikation, die Sie schon mitbringen, förderfähig für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme - Modul 2: Energieberatung DIN V 18599.

Desweiteren besteht die Chance, sich als Energieeffizienzexperte für das Förderprogramm Bundesförderung für effiziente Gebäude - Nichtwohngebäude listen zu lassen, sowie Energieausweise gemäß §88 GEG ausstellen zu dürfen.

Inhalt der Weiterbildung:

GEG, EU-Gebäuderichtlinie, DIN V 18599, EDL-Gesetz
Grundlagen der Bilanzierung von Nichtwohngebäuden
Wärmedämmstoffe und -systeme von Fassadensystemen
Heizungstechnik in Nichtwohngebäuden
Warmwasserbereitung in Nichtwohngebäuden
Lüftungsanlagen in Nichtwohngebäuden
Überblick Kältetechnik
Beleuchtungssysteme
Einsatz erneuerbarer Energien
Fördermöglichkeiten
Ausschreibung/Vergabe
Qualitätskontrolle/Abnahme
Erstellung eines Energieberaterberichtes mit mündlicher Prüfung
Schriftliche Abschlussprüfung

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 29.12.2020, zuletzt aktualisiert am 30.05.2023