Betriebliches Gesundheitsmanagement

Nächster Termin:
09.08.2024
Kurs endet am:
04.10.2024
Gesamtdauer:
360 Stunden in 40 Tagen
Praktikum:
Nein
Unterrichtssprachen:
  • Deutsch
Veranstaltungsart:
  • Weiterbildung 
Angebotsform:
  • E-Learning 
Durchführungszeit:
  • Tagesveranstaltung
Teilnehmer min.:
7
Teilnehmer max.:
20
Preis:
keine Angaben
Förderung:
  • Bildungsgutschein 
  • Deutsche Rentenversicherung 
Abschlussart:
Zertifikat/Teilnahmebestätigung 
Abschlussprüfung:
Nein
Abschlussbezeichnung:
keine Angaben
Zertifizierungen des Angebots:
  • SGB III-Maßnahmezulassung 
Maßnahmenummer:
  • 955/210/22
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard Plus

Zielgruppen:
Fachkräfte und Akademiker:innen
Fachliche Voraussetzungen:
keine
Technische Voraussetzungen:
Keine besonderen Anforderungen.
Systematik der Agenturen für Arbeit:
  • C 0245-10-10 Personalwesen - allgemein
  • C 1020-10 Gesundheitsmanagement, Case Management
  • C 3215-20-10 Kommunikationstraining - allgemein

Inhalte

Deutschland befindet sich in einem demografischen Wandel, der eine Alterung des Erwerbspersonenpotenzials und einen Fachkräftemangel zur Folge hat. Diese Entwicklung fordert von den Unternehmen noch mehr als bisher, ihre Mitarbeiter als wichtigste Ressource für den Unternehmenserfolg zu fördern und zu pflegen. Für viele Unternehmen wird es immer wichtiger, die Beschäftigten länger fit in den Arbeitsprozessen zu halten. Ein gut organisiertes und pragmatisches Gesundheitsmanagement spielt hierbei eine Schlüsselrolle. In unserem Kurs lernen Sie, wie der Betriebliche Gesundheitsmanager gemeinsam mit der Geschäftsführung und dem Personalmanagement Strukturen und Prozesse lenkt und entwickelt, um Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten. Das Erkennen und Verinnerlichen der dazu erforderlichen Kompetenzen des Betrieblichen Gesundheitsmanagers sind ebenfalls Ziel dieses Kurses.
Unsere Weiterbildung „Betrieblicher Gesundheitsmanager“ entspricht den Richtlinien des Bundesverbandes für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM e.V.).


!Grundlagen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements


*Teambuilding

*Historie und Entwicklung

*Was ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement?

*Unterschiede zwischen Betrieblicher Gesundheitsförderung und Betrieblichem Gesundheitsmanagement

*Gründe für ein BGM – „Harte“ und „Weiche“ Orientierungspunkte

*Die 3 Säulen des BGM, Gesetzliche Verankerungen

*Nutzen eines BGM


!Rechtliche Grundlagen


*Arbeitssysteme, Rechtsgrundlagen und Normen/Datenschutz

*Präventionsparagraph – §20 SGB V – Unterstützung der gesetzlichen Krankenversicherungen

*Das Präventionsgesetz – Aktueller Stand

*Psychische Gefährdungsbeurteilung (§5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen, Abs. 3 Nr. 6 ArbschG)

*Grundlagen aus dem Arbeitsschutz und der Arbeitssicherheit

*Sozialgesetzbuch


!Physiologische und psychologische Grundlagen


*Grundlagen der Physiologie, Anatomie – Typische Krankheitsbilder im Arbeitsumfeld

*Grundlagen der Psychologie – Typische Krankheitsbilder durch psychische und soziale Belastung

*Gefährdungsbeurteilungen – Planen, Durchführen, Bewerten, Maßnahmen, Evaluation


!Handlungsfelder der Gesundheitsförderung


*Krankenrückkehrgespräche

*Arbeitsschutz und Umweltschutz

*Ergonomie am Arbeitsplatz, Sport und Bewegung

*Gesunde Ernährung, Resilienz, Work-Life-Balance

*Burnout-Prävention in Unternehmen und Organisationen

*Umgang mit Sucht

*Zeit- und Selbstmanagement/Stressmanagement

*Führung und Gesundheit


!Kompetenzen des BGM


*Kommunikation, Gesprächsführung, Konfliktmanagement

*Krankenrückkehrgespräche

*Moderation und Präsentation

*Projektmanagement


!Prozess zur Einführung eines BGM / Fallstudie


*Der BGM-Prozess:


*Bestandsaufahme und Analyse, Zielsetzung

*gesundheitsförderliche Maßnahmen, Evaluation



*Planung im Management

*Unternehmerische Ziele, Grundsätze und Visionen

*Kosten und Nutzen der Einführung eines BGM

*Interne und externe Akteur:innen des BGM (Betriebsärzt:innen, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Betriebsrat, Krankenkassen, Unfallversicherungsträger:innen)

*Maßnahmen des BGM: Fehlzeitenmanagement, Betriebliches Eingliederungsmanagement BEM, Betriebliche Gesundheitsförderung BGF

*Steuerung des BGM: Analyse, Controlling, Evaluation

*Budgetplanung

*Mögliche Kooperationen, finanzielle Unterstützungen, Netzwerkaufbau

*Gesundheitskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit/internes und externes Marketing

*Hürden bei der Einführung des BGM



!Prüfungen


*Interne schriftliche Prüfung

*Fallstudie

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 07.09.2023, zuletzt aktualisiert am 26.02.2024