Die richtige Rechtsform für mein Unternehmen

Nächster Termin:
Workshop, Einstieg jederZeit möglich, wenn sich min. 4 Teilnehmer angemeldet haben
Gesamtdauer:
6 Stunden
Praktikum:
Nein
Unterrichtssprachen:
  • Deutsch
Veranstaltungsart:
  • Weiterbildung 
Angebotsform:
  • Präsenzveranstaltung 
Durchführungszeit:
  • Tagesveranstaltung
Teilnehmer min.:
4
Teilnehmer max.:
7
Preis:
360 €
Abschlussart:
Zertifikat/Teilnahmebestätigung 
Abschlussprüfung:
Nein
Abschlussbezeichnung:
Zertifikat / Teilnahmebescheinigung
Zertifizierungen des Angebots:
  • KfW, BAFA, RKW Deutschland, gemeinsam Digital, geprüfte Berater
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard Plus

Zielgruppen:
Unternehmer, Geschäftsführer, Selbständige, Fach-und Führungskräfte und andere Interessenten
Fachliche Voraussetzungen:
keine
Technische Voraussetzungen:
keine
Systematik der Agenturen für Arbeit:
  • C 0250-15-10 Recht - allgemeine Grundlagen

Inhalte

Für jedes selbständige und unternehmerische Vorhaben eignet sich eine andere Rechtsform mehr oder weniger gut. Wir geben Ihnen einen Überblick über die möglichen Firmierungen mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Die Materie ist nicht ohne Komplikationen.

Wir beleuchten die unterschiedlichen Rechtsformen nach den Kategorien: Firmengründung, Gewerbeanmeldung, Firmenname, Notwendigkeit notarieller Beglaubigung, Meldung beim Finanzamt, Kapital und Mindesteinzahlung, Gründerzahl, Haftung, Entscheidungsbefugnisse, Firmennamen, Formalitäten und Kosten, Eintragung in das HR sowie Vertrags- und Formvorschriften und weiteren Kriterien.

Beim Firmennamen sind Sie relativ frei. Begriffe wie "Agentur", "Organisation für ..", Gesellschaft für ..", "Akademie", "Praxis für ..", "Beratung für ..", "Handelsgesellschaft" sind nicht geschützte Begriffe und Namen, die Sie grundsätzlich benutzen dürfen. Andere Begriffe und Namen wie beispielsweise "Universität", "Gymnasium" oder anderes sind geschützt und dürfen nicht benutzt werden.

Für Wirtschaftsunternehmen, Dienstleistungsunternehmen und die Kultur- und Sozialwirtschaft (Vereine und Stiftungen) gelten hier grundsätzkich die gleichen Regeln.

Bei der Firmierung als Einzelunternehmen ist Ihr Firmennamen juristisch und steuerrechtlich, wenn Sie keinen geschützten Begriff verwenden, unerheblich. Als Einzelunternehmer oder freiberuflich Selbständiger firmieren Sie nur unter Ihnem persönlichen Namen.

Weitere Themen sind die Gründung von Zweigniederlassungen im In- und Ausland, Auslagerungen von Geschäftstbereichen mit gleichen oder anderen Firmierungen oder auch die Gründung von Fördervereinen und Stiftungen für kulturelle oder soziale Anliegen. (Alle Angaben ohne Gewähr).

- Das Einzelunternehmen
- Die freiberufliche Selbständigkeit
- Einzelkaufleute (eingetragener Kaufmann, e.K.)
- Die GBR (Gesellschaft Bürgerlichen Rechts)
- Die OHG (Offene Handelsgesellshaft)
- Die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)
- Die Kommanditgesellschaft (KG)
- Die GmbH & Co. KG
- Die UG (haftungsbeschränkt)
- AG (Aktiengesellschaft)
- Ltd (englische Limited)
- Die Genossenschaft
- Der Verein
- Der Förderverein
- Die Stiftung

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 23.05.2023, zuletzt aktualisiert am 20.04.2024