Berufsfachschule für Soziales (SozialassistentIn)

Nächster Termin:
Termin auf Anfrage
Gesamtdauer:
760 Stunden in 2 Jahren
Praktikum:
Nein
Unterrichtssprachen:
  • Deutsch
Veranstaltungsart:
  • Ausbildung 
Angebotsform:
  • Präsenzveranstaltung 
Durchführungszeit:
  • Tagesveranstaltung
Teilnehmer min.:
5
Teilnehmer max.:
25
Preis:
keine Angaben
Förderung:
  • BAföG 
Abschlussprüfung:
Ja
Abschlussbezeichnung:
Sozialassistent/in
Zertifizierungen des Angebots:
  • Nicht zertifiziert
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard Plus

Zielgruppen:
alle Interessierten
Fachliche Voraussetzungen:
Interessenten, die Sozialassistentin/Sozialassistent werden möchten sollten kommunikative Fähigkeiten mitbringen und sozial motiviert sein. Ein allgemeinbildender Abschluss mit mindestens erweiterter Berufsbildungsreife bzw. erweiterten Hauptschulabschluss ist eine Grundvoraussetzung. Ebenso ist eine gesundheitliche Eignung gemäß § 32 in Verbindung mit den §§ 37 und 39 des Jugendarbeitsschutzgesetzes bei unter 18-Jährigen nachzuweisen.
Technische Voraussetzungen:
Keine besonderen Anforderungen.
Systematik der Agenturen für Arbeit:
  • B 83142-900 Sozialassistent/Sozialassistentin

Inhalte

Der Beruf der Sozialassistentin/des Sozialassistenten ist ein staatlicher Berufsabschluss nach Landesrecht. Sozialassistentinnen und Sozialassistenten sind befähigt, in pflegerischen Tätigkeitsfeldern unterstützend tätig zu sein. Dabei übernehmen sie Aufgaben unter Anleitung einer Fachkraft und führen pflegerische und hauswirtschaftliche Arbeiten für Menschen aller Altersstufen aus. Sie erledigen übertragene Teilaufgaben selbständig.

Perspektiven:
Nach der zweijährigen schulischen Ausbildung finden Sozialassistentinnen und -Sozialassistenten Beschäftigung in Wohn- und Pflegeheimen, ambulanten sozialen Diensten, Einrichtungen zur Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung, Kindertagesstätten oder Privathaushalten betreuungsbedürftiger Personen.
Basierend auf diesem Beruf besteht die Möglichkeit weiterführende Ausbildungen im sozialpädagogischen (Erzieher), heilpflegerischen Bereich (Heilerziehungspfleger oder Heilpädagoge) oder auch pflegerisch / therapeutischen Bereichen zu absolvieren.

Die Ausbildungszeit beträgt in Vollzeitform zwei Jahre und wird durch das Schüler BafÖG finanziell gefördert. Die Ausbildung beinhaltet Theorie- und Praxisanteile mit allgemeinbildenden Fächern und berufsspezifischen Berufsfeldern. Zudem durchlaufen die Auszubildenden Praktika in den Tätigkeitsfeldern, in den denen sie von Praxisanleitern begleitet werden. Das letzte Schuljahr schließt mit schriftlichen und mündlichen Prüfungen ab.

Bewerbungsunterlagen:
- Bewerbungsanschreiben
- tabellarischer Lebenslauf (mit Angaben zu den Eltern bei unter 18-Jährigen)
- zwei Lichtbilder
- Nachweis der erweiterten Berufsbildungsreife oder eines höheren allgemeinbildenden Schulabschlusses
- gesundheitliche Eignung -siehe Voraussetzungen

Sonstige Bemerkungen zur Durchführung:
Ausbildungsbeginn ist jeweils am ersten Schultag nach den Sommerferien.

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 01.06.2023, zuletzt aktualisiert am 05.03.2024