Geprüfte Industriemeisterin/ Geprüfter Industriemeister IHK, Fachrichtung Metall

Nächster Termin:
Termin auf Anfrage
Gesamtdauer:
1680 Stunden in 24 Monaten
Praktikum:
Nein
Unterrichtssprachen:
  • Deutsch
Veranstaltungsart:
  • Aufstiegsfortbildung 
Angebotsform:
Durchführungszeit:
  • Abendveranstaltung
  • Tagesveranstaltung
  • Teilzeitveranstaltung
  • Wochenendveranstaltung
Teilnehmer min.:
1
Teilnehmer max.:
15
Preis:
6.000 € - Inkl. Prüfungsvorbereitung nach AEVO (AdA-Schein) beträgt die monatliche Studiengebühr 250,00 Euro.
Förderung:
  • AFBG (Aufstiegs-BAföG) 
Abschlussart:
Bachelor Professional 
Abschlussprüfung:
Ja
Abschlussbezeichnung:
Industriemeister/in - Metall
Zertifizierungen des Angebots:
  • Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU)
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard Plus

Zielgruppen:
In diesem Lehrgang bereiten Sie sich auf die Meisterprüfung vor der Industrie- und Handelskammer vor. Als Industriemeister arbeiten Sie an der Schnittstelle zwischen Planung und Fertigung und sind ein Mittler zwischen Facharbeitern und Management. Deshalb vermitteln wir Ihnen in diesem Lehrgang umfangreiche Kenntnisse in Betriebswirtschaft, Recht, Technik, Organisation und Personalführung. Sie lernen und arbeiten anhand zahlreicher Übungen und Fallbeispiele aus dem Arbeitsalltag. Zur Lösung dieser Aufgaben berücksichtigen Sie vielfältige Aspekte, von der Projektierung bis zum Erstellen von Inspektions- und Wartungsplänen. Sie lernen, eine Aufgabe aus den verschiedensten Blickwinkeln zu beurteilen und zu bearbeiten.
Fachliche Voraussetzungen:
Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens 2 Jahre Berufspraxis in der Metallbranche. IHK-Prüfung: Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen": - eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann, oder - eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens 2-jährige Berufspraxis oder - eine mindestens 4-jährige Berufspraxis. Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen": - ein weiteres Jahr Berufspraxis und - der Nachweis der Teilnahme am Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" und - die abgeschlossene Ausbilderprüfung gemäß der AEVO (Ausbilder-Eignungsverordnung).
Technische Voraussetzungen:
Keine besonderen Anforderungen.
Systematik der Agenturen für Arbeit:
  • D 24293-900 Industriemeister/Industriemeisterin Fachrichtung Metall

Inhalte

Technologiefortschritte und Strukturwandel in der Industrie führen dazu, dass viele Hierarchiestufen in metallverarbeitenden Betrieben entfallen. In dieser Situation übernehmen Industriemeister größere Führungsverantwortung.

Als Mittler zwischen Facharbeitern und Unternehmensführung sorgen Sie für einen reibungslosen Produktionsablauf, leiten Mitarbeiter an und bilden Auszubildende aus. Dieser Kurs bereitet Sie auf diese moderne Meisterposition vor - und eröffnet Ihnen beste Chancen auf eine Führungsposition im mittleren Management. Neben der Erweiterung Ihres Kompetenzbereichs lohnt sich dieser Kurs auch finanziell: Denn als Meister übersteigt Ihr Einkommen das von Facharbeitern beträchtlich.

In der Kursvariante mit Meisternetz erhalten Sie im Handlungsfeld Technik anstelle der Studienhefte Lernsoftware, welche Ihnen das Handlungsfeld Technik in Form handlungsorientierter Aufgaben näherbringt. Denn als modern ausgebildeter Industriemeister müssen Sie für Ihre Managementaufgaben fachübergreifend arbeiten und neue Arbeitsmethoden beherrschen. Dazu gehört heute Medienkompetenz, wie der Umgang mit dem Computer, Internetrecherche, die Zusammenarbeit mit Fachleuten über das Web und vieles mehr. Und genau das üben Sie in der Lehrgangsvariante "Meisternetz".

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 23.07.2023, zuletzt aktualisiert am 17.06.2024