Anästhesietechnische Assistenz

Nächster Termin:
Termin auf Anfrage
Gesamtdauer:
4600 Stunden in 3 Jahren
Praktikum:
Nein
Unterrichtssprachen:
  • Deutsch
Veranstaltungsart:
  • Ausbildung 
Angebotsform:
  • Präsenzveranstaltung 
Durchführungszeit:
  • Tagesveranstaltung
Teilnehmer min.:
5
Teilnehmer max.:
30
Preis:
keine Angaben
Förderung:
  • BAföG 
Abschlussprüfung:
Ja
Abschlussbezeichnung:
Anästhesietechnische/r Assistent/in
Zertifizierungen des Angebots:
  • Nicht zertifiziert
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard Plus

Zielgruppen:
alle Interessierten
Fachliche Voraussetzungen:
-mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder -erfolgreicher Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung oder -Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung, zusammen mit a) einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zwei Jahren Dauer oder b) einer Erlaubnis als Krankenpflegehelfer / Krankenpflegerhelferin oder einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe oder einer anderen gleichwertigen Ausbildung
Technische Voraussetzungen:
Keine besonderen Anforderungen.
Systematik der Agenturen für Arbeit:
  • B 81332-903 Anästhesietechnischer Assistent/Anästhesietechnische Assistentin

Inhalte

Unsere integrierte Ausbildung zur Operationstechnischen bzw. Anästhesietechnischen Assistenz wird nach der Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) vom 17.09.2013 angeboten.

Um beruflich handlungskompetent agieren zu können, werden die theoretischen Inhalte in vier Lernbereichen vermittelt.
1. Kernaufgaben der ATA
2. Spezielle Aufgaben der ATA
3. Ausbildungs- und Berufssituationen von ATA
4. Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen

Diese vier Lernbereiche sind wiederum in kleinere Lerneinheiten unterteilt, um den allgemein anerkannten Stand technischer, medizinischer (z. B. Anatomie, Physiologie und Pathologie) und bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse (z. B. aus Psychologie und Soziologie) zusammenhängend vermitteln zu können. Eine Lerneinheit, die beispielhaft für die angestrebte Vernetzung von fachlichen, personellen, sozialen und methodischen Kompetenzen ist, heißt Schmerzmanagement.

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 27.05.2023, zuletzt aktualisiert am 24.07.2024