Adultismus - Machtstrukturen in pädagogischen Beziehungen - K 2224

Nächster Termin:
27.11.2024 - jeweils von 9 bis 16 Uhr
Kurs endet am:
28.11.2024
Gesamtdauer:
14 Stunden in 2 Tagen
Praktikum:
Nein
Unterrichtssprachen:
  • Deutsch
Veranstaltungsart:
  • Weiterbildung 
Angebotsform:
  • Präsenzveranstaltung 
Durchführungszeit:
  • Tagesveranstaltung
Teilnehmer min.:
keine Angaben
Teilnehmer max.:
16
Preis:
245 € - 5 % Rabatt bei Online-Anmeldung
Förderung:
  • Bildungszeit/-freistellung 
    Veranstaltung ist gemäß § 10 Berliner Bildungszeitgesetz anerkannt.
Abschlussart:
Zertifikat/Teilnahmebestätigung 
Abschlussprüfung:
Nein
Abschlussbezeichnung:
keine Angaben
Zertifizierungen des Angebots:
  • Nicht zertifiziert
Maßnahmenummer:
  • K 2224
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard Plus

Zielgruppen:
 Erzieher:innen und pädagogische Fachkräfte in Kitas (U 3 und Ü 3), Hort, Schule, außerschulischen Einrichtungen und in der Jugendhilfe
Fachliche Voraussetzungen:
keine
Technische Voraussetzungen:
keine
Systematik der Agenturen für Arbeit:
keine Angaben

Inhalte

Ziele:
Die Teilnehmer:innen können sich diesem sensiblen, aber notwendigen Thema in respektvoller Arbeitsatmosphäre annähern, dadurch diese Verantwortung bewusst wahrnehmen und das Recht der Kinder auf ein reflektiertes Dominanzverhältnis konstruktiv beleuchten.

Inhalte und Methoden:
"Wenn der Kuchen spricht, haben die Krümel Pause" -"Aber zackzack" - "Kann man sich denn gar nicht auf dich verlassen" - "Dein Geschrei kannst du dir sparen" - "Wie du wieder aussiehst" -"Du Dummerchen"
Adultismus als Strukturprinzip in Bildungseinrichtungen

Im pädagogischen Alltag verbirgt sich eine hohe Komplexität an Fachthemen u.a. das Thema Macht bzw. Adultismus. Ein unreflektierter Umgang mit dem Machtungleichgewicht zwischen Erwachsenen und Kindern führt zu adultistischen Verhaltensweisen. Solche frühen Diskriminierungserfahrungen werden sozusagen durch Gewöhnung verinnerlicht und als in Ordnung empfunden und akzeptiert und kann schwerwiegende Folgen für die kindliche Entwicklung haben. Adultismus wird immer noch von den meisten aufgrund eigener biographischer Erfahrungen als gegeben und alltäglich angesehen und häufig nicht hinterfragt.
Seminarinhalte:
- Wissen zum Thema Adultismus aufzufrischen
- Austausch wann und wo begegnen uns adultistische Verhaltensmuster im pädagogischen Alltag
- Eigene adultistische Erfahrungen aufspüren
- Folgen für die kindliche Entwicklung erarbeiten
- Möglichkeiten adultismuskritischen Handelns aufzeigen
- Kommunikation im Team - "wie spreche ich an, wenn ich adultistische Kommunikation wahrnehme"

"Wir Erwachsenen haben die Macht zu bestimmen, wie das Zusammenleben mit jungen Menschen gestaltet wird." (Ritz)

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 07.09.2023, zuletzt aktualisiert am 24.07.2024