SZ112-536 - Der verlorene Weg und die Permanenz der Ankunft

Nächster Termin:
27.02.2023
Kurs endet am:
27.02.2023
Gesamtdauer:
1 Tag
Praktikum:
Nein
Durchführungszeit:
  • Einmalige Tagesveranstaltung
Teilnehmer min.:
6
Teilnehmer max.:
12
Preis:
6 € - Preis ermäßigt: 6,00 EUR
Abschlussprüfung:
Nein
Abschlussbezeichnung:
keine Angaben
Zertifizierungen des Angebots:
keine Angaben
Angebot nur für Frauen:
Nein
Kinderbetreuung:
Nein
Link zum Angebot:
Infoqualität:
Suchportal Standard nicht erfüllt - Weitere Informationen

Zielgruppen:
keine Angaben
Fachliche Voraussetzungen:
keine Angaben
Technische Voraussetzungen:
Keine besonderen Anforderungen.
Systematik der Agenturen für Arbeit:
keine Angaben

Inhalte

Die janusköpfige Moderne zeigt uns zwei gänzlich unterschiedliche Gesichter: versteinerte Formen ohne Inhalt und überbordende Botschaften und frei flottierende Informationsmassen ohne Struktur und Fassung; totale Unrast auf der einen und zugleich absolute Bewegungslosigkeit auf der anderen Seite. Der französische Geschwindigkeitsphilosoph Paul Virilio sprach mit Blick auf diesen Widerspruch einst vom ‚rasenden Stillstand‘ der modernen Zivilisation: Während wir stillsitzen, verschieben sich unablässig, wie dauerbewegte Kulissen, die Koordinaten unserer Realität. Der digitale Neunomade verweigert sich demonstrativ der aktiven Geographie des Raumes; er sitzt an selbstgewählten Orten vor dem Bildschirm und gleitet elektronisch durch die Universen von Zeit und Raum. Er kombiniert dabei physische Sesshaftigkeit mit extremsten Formen kultureller und persönlichkeitspsychologischer Mobilität.
Wem das Transitorische zur einzigen, täglich erfahrenen Bewegungskonstanten wird, der verlernt das Gehen - und das Unterwegs Sein. Die Beschleunigung hat das psychologische Verhältnis von Weg und Ziel von Grund auf verändert. Die ‚Permanenz der Ankunft‘ hat die einstige ‚Permanenz des Weges‘ abgelöst. Wer in Frankfurt ins Flugzeug steigt und es in San Francisco wieder verlässt, hat vielleicht sinnliche Eindrücke von den Mitreisenden oder von den Mahlzeiten an Bord, aber nicht von den Land- und Wassermassen, den Gebirgen und Eisfeldern, die er ‚überwunden‘ hat.

Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit der Angaben sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

Erstmals erschienen am 21.10.2022, zuletzt aktualisiert am 30.01.2023